Allgemeine Informationen

Bislang zu wenig Beachtung findet die Tatsache, dass in den als „Beschäftigungsmotoren“ gepriesenen Dienstleistungsbranchen die Automatisierung noch nicht richtig begonnen hat und dort deshalb spürbare Rationalisierungs- und Beschäftigungseffekte zu erwarten sind. Diese Entwicklung scheint unaufhaltbar, weil automatisierte Dienstleistungen weltweit handelbare Güter sind. Man kann sich aber durch die Wahl eines geeigneten Studienfachs auf diese Veränderungen vorbereiten. Wirtschaftsinformatik als Disziplin zwischen Wirtschaftswissenschaft und Informatik beschäftigt sich mit den Verfahren und Methoden, die für die Gestaltung dieses Transformationsprozesses erforderlich sind.

Arbeitnehmer mit entsprechenden Qualifikationen werden von Unternehmen händeringend gesucht, sind jedoch nicht in erforderlichem Umfang verfügbar. Ein Blick in die Stellenangebote der Tageszeitungen zeigt, dass Wirtschaftsinformatik als Studienfach erstklassige Berufschancen eröffnet. Aus diesem Grund hat die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Julius-Maximilians-Universität Würzburg zum Wintersemester 2007/08 die Einführung eines Masterstudiengangs Wirtschaftsinformatik beschlossen, der auf vier Semester ausgelegt ist.